Auf der letzten Support-Messe habe ich den OlympicHopper von O4 Wheelchairs kennen gelernt. Schon seit Monaten litt ich an starken Rückenschmerzen, und im Rehabilitationszentrum stellte man fest, dass ich in meinem Rollstuhl keine gute Haltung hatte. Ich sitze schon seit Jahren im Rollstuhl und besaß somit schon verschiedene Modelle. In der Regel sucht man sich einen neuen Rollstuhl über den Lieferanten aus, mit dem die Versicherung einen Vertrag geschlossen hat. Dieser Lieferant bevorzugt dann eine bestimmte Marke und will am liebsten, dass man sich für ein Modell dieses Herstellers entscheidet. Man kann kurz in dem Stuhl Platz nehmen und dann wird noch ein passendes Sitzkissen dazu gesucht. Wenn die Versicherung die Auswahl bewilligt, wird die Bestellung aufgegeben, und ein paar Wochen später ist der Rollstuhl da.

Wie schon gesagt, stellte sich bei mir aber nach einer sorgfältigen Untersuchung heraus, dass meine Haltung überhaupt nicht gut war. Zeit also, einen anderen Rollstuhl auszuprobieren. Ich habe mich schon oft gefragt, warum sich sogar am einfachsten Bürostuhl alle möglichen Einstellungen vornehmen lassen, während ich an meinem Rollstuhl, in dem ich jeden Tag von 5.45 Uhr bis 22 Uhr sitze, kaum etwas verstellen kann. Außerdem meinen die Lieferanten offenbar, man solle froh sein, überhaupt einen Rollstuhl zu bekommen. Da darf man nicht klagen, mehr zahlt die Krankenkasse eben nicht. Ein vorgeschobenes Argument. Das ist kein Vorwurf an diejenigen, die die Vorschriften ausführen, sondern an das System. Ein Rollstuhl, in dem man den ganzen Tag sitzt, muss wirklich mehr sein als nur ordentlich und funktionell.

Ich habe darum gestaunt, als ich auf der Support-Messe entdeckte, dass eine Menge Möglichkeiten, die ich schon seit Jahren an meinen Rollstühlen vermisse, bei O4 Wheelchairs einfach Standard sind! Also habe ich dann zusammen mit meinem Ergotherapeuten Kontakt mit O4 Wheelchairs aufgenommen; ich wollte wissen, ob diese Rollstühle tatsächlich etwas für mich sind. Beim ersten Termin wurde sorgfältig untersucht, wie ich in meinem heutigen Rollstuhl saß, und dann wurde ein Testrollstuhl für mich eingestellt. Schon das erste Probesitzen fühlte sich angenehm an. Nach ein paar kleinen Anpassungen saß ich richtig gut, und der Rollstuhl war bereit für den Praxistest.

Ich habe den Rollstuhl von O4 dann ein paar Tage lang ausprobiert, und alles stimmte einfach. Meine Haltung war gut und der Sitz war sehr bequem und fing die Stöße perfekt auf. Die Rückenlehne besteht aus luftdurchlässigem Material und bietet ausreichend Unterstützung. Der Rollstuhl bleibt gut in der Spur und ist sehr leichtgängig. Es ist aber wichtig, auf einen korrekten Reifendruck zu achten. Die verstellbare Rückenlehne ist komfortabel und ermöglicht es, ab und zu die Sitzhaltung zu ändern. Man braucht nur einen Hebel unter dem Sitz leicht nach oben zu drücken, und schon lässt sich die Lehne fast stufenlos verstellen.

Ich habe den Rollstuhl jetzt seit einem halben Jahr und kann ihn nur empfehlen. Da sich der Mitarbeiter von O4 Wheelchairs wirklich die Zeit genommen hat, den am besten geeigneten Rollstuhl für mich zu finden, und außerdem die Kunst verstand, meine Empfindungen in die perfekte Einstellung umzusetzen, bin ich mit meinem neuen Rollstuhl rundum zufrieden. Rückenschmerzen habe ich keine mehr. Ich kann viel länger selbst fahren, da der Rollstuhl gut in der Spur bleibt und ausgesprochen leichtgängig ist. Letzten Sommer war es zeitweise sehr heiß, und dann kann es auf einem Sitzkissen leicht schwitzig werden. Auf dem Sitz meines neuen Rollstuhls ist das viel weniger der Fall. Es ist wirklich keine Strafe, den ganzen Tag in diesem Stuhl zu sitzen. Fahren und Sitzen sind einfach sehr bequem!“

contact

contact

contact

kontakt

Clemens Ruiken in zijn O4 OlympicHopper, Clemens Ruiken - Tevreden gebruiker O4 Wheelchairs